Kita-Stadtelternrat-Rostock

Wir kämpfen weiter! Kommt zur Demo!

Ihr habt Euch klar positioniert und mit mehr als 8000 Überschriften gezeigt, dass die Personalsituation in Krippen und Kitas verbessert werden soll. Trotzdem dieses Erfolgs, steht das Bürgerbegehren auf der Kippe.

Wir rufen Euch deshalb morgen, Mittwoch (16. Juni 2021) zur Demo auf! Um 15.30 Uhr vor der Stadthalle in Rostock zeigen wir den Politikern, dass 8000 Unterschriften nicht umsonst sind!

Zur vollen aktuellen Pressemitteilung des KSER geht es hier (pdf).

Ein Grund zum Jubeln!

Erste Auszählungen bestätigen, dass in Rostock und im Landkreis Rostock die jeweils geforderten 4000 Unterschriften für ein erfolgreiches Bürgerbegehren erreicht und sogar weit überschritten wurden.

Was für ein Erfolg! Was für eine Leistung!

Ein großes Dankeschön an all die fleissigen ehrenamtlichen Sammler:Innen, Eltern, Pedagog:Innen, Unternehmer:Innen, Einrichtungsleitungen, Gewerkschaftler:Innen und vielen mehr. Wir wollen eine Jubelfotoaktion starten und uns bei allen Unterstützer:Innen bedanken. Macht ein Foto von Euch mit dem Plakat der erreichten Unterschriftenzahl zum 1.6. und sendet es an uns (oder teilt es selbst) und wir erstellen eine Fotowand auf unserer Seite. Das Poster gibt es hier: (pdf).

Starkes Bürger:Innen-Votum für mehr Krippenpersonal - Bürgerbegehren ist erfolgreich!!!

Bürger:innen fordern Politik zum Handeln auf: Aktuell 6201 Unterschriften für mehr Krippenpersonal in Rostock

Über viele Jahre wurden Investitionen für mehr Personal in Kitas politisch angekündigt. Nun haben die Rostocker:innen mit einem erfolgreichen Bürgerbegehren klar gemacht: Den Ankündigungen müssen Taten folgen! Am 01.05.2021 gab ein starkes Bündnis aus GEW, VERDI, DGB und Kita-Stadtelternrat Rostock den Startschuss für das Bürgerbegehren. 4000 Unterschriften waren nötig, damit die Stadt ihre Kita-Satzung anpasst. Für Krippen soll mehr Personal eingeplant werden, um Krankenstände, Fortbildungszeiten, Vor- und Nachbereitung und vieles mehr besser auszugleichen und so für dringend notwendige, bessere Bedingungen in den Kitas zu sorgen. Mit dem heutigen Tag, nur einen Monat später und über viele Pandemie bedingte Hürden hinweg sind es 6201 Unterschriften geworden. Ganz besonders dank des engagierten Beitrags vieler, meist ehrenamtlicher Unterstützer:innen. Ein überwältigender Erfolg und ein klarer Auftrag an die Politik!

Politik unternimmt erste Schritte, weitere müssen folgen!

Das starke Bürgervotum und viele Gespräche, die das Bündnis aus GEW, VERDI ,DGB und Kita-Stadtelternrat mit den politischen Parteien in den letzten Wochen geführt hat, zeigen Wirkung. Unter Federführung der SPD bringen LINKE, CDU/UFR und GRÜNE einen Antrag in die Bürgerschaft ein, mit dem die Forderungen des Bürgerbegehrens Umsetzung finden sollen.

Das kann nur der erste Schritt sein. Wir erwarten einen Beschluss der Bürgerschaft noch vor der Sommerpause. Dann ist die Verwaltung gefordert, allen voran Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen. Die Kita-Satzung der Stadt muss angepasst und neu beschlossen werden. Wir gehen davon aus, dass sich der Oberbürgermeister nun klar hinter die Forderungen des Bürgerbegehrens stellt und für eine schnelle und fachgerechte Umsetzung des Parteienantrags sorgt.

Kommune und Land - Beide sind in der Pflicht!

Genügend Personal in Kitas einzuplanen, damit Krankheit, Urlaub, Fortbildung, Vor- und Nachbereitung und vieles mehr ausreichend abgedeckt sind, das ist kommunale Aufgabe. Kreise und kreisfreie Städte regeln die entsprechende Planung und Zuweisung des benötigten Personals in kommunalen Kita-Satzungen. Das Bürgerbegehren hat die Akteure in Politik und Verwaltung mit Erfolg und Nachdruck daran erinnert, dass es in Rostock höchste Zeit für eine Anpassung ist. Nach Berechnungen der Bertelsmann-Stiftung aus dem Jahr 20192 verletzt Rostock sogar die gesetzliche Vorgabe deutlich, nach der eine Fachkraft in der Krippe im Durchschnitt nicht mehr als 6 Kinder betreuen und fördern soll. Das Land kann und muss in Zukunft dafür sorgen, dass eine Fachkraft im Krippenbereich noch deutlich weniger als 6 Kinder betreut und fördert. Auch im Kindergarten und im Hort braucht es eine deutliche Absenkung der sog. Fachkraft-Kind-Relation. Als Bündnis bekennen wir uns zu diesem Ziel und erinnern die politisch Verantwortlichen daran, dass auch dies ein langjähriges, breit geteiltes aber bisher nicht umgesetztes politisches Versprechen ist.

Bündnis reicht Bürgerbegehren ein - Bürgerentscheid immer noch möglich

Das Bündnis aus GEW, VERDI, DGB und Kita-Stadtelternrat achtet nun sehr genau darauf, ob Bürgerschaft und Stadtverwaltung die angekündigten Verbesserungen auch umsetzen. Das Bündnis wird das Bürgerbegehren mit allen gesammelten Unterschriften formell beim Präsidium der Rostocker Bürgerschaft einreichen, damit die Bürgerschaft die mögliche Durchführung eines Bürgerentscheids zur Land- und Bundestagswahl im Herbst beschließt. Dann hätten die Rostocker:innen wieder das Wort!

Bürgerbegehren im Landkreis Rostock vor erfolgreichem Abschluss

Auch im Landkreis Rostock steht ein Bürgerbegehren für einen besseren Krippen Personalschlüssel kurz vor dem erfolgreichen Abschluss. Erzieher:innen, Gewerkschaften und Elternvertretungen haben bis heute 3521 Unterschriften gesammelt. Am 08.06.2021 erhält der Präsident des Kreistages die Unterschriften. Bis dahin wird der Sprung über die 4000 Unterschriften geschafft sein. Am 16.06.2021 soll der Kreistag über die Durchführung eines Bürgerentscheids zur Land- und Bundestagswahl im Herbst entscheiden. Am 03.06.2021 findet ein Spitzengespräch mit SPD, Grünen und Linken im Kreistag zur Umsetzung des Anliegens des Bürgerbegehrens statt. Einzig die CDU hält sich noch bedeckt. Und das, obwohl deren Parteikolleg:innen in Rostock sowie auf Landesebene ihre breite Unterstützung für eine bessere Personalausstattung in Kitas deutlich zeigen und unter Beweis stellen.

Das Bündnis erwartet nun klare Signale von der stärksten Fraktion im Kreistag. Damit es auch im Landkreis Rostock bald heißen kann: Der Weg für mehr Personal in den Krippen des Landkreises ist frei!

Der Vorstand des Kita-Stadtelternrates Rostock - GEW - VERDI - DGB

Zur Pressemitteilung geht es auch hier: (pdf)

Elternarbeit in den Kindertagesstätten unter Pandemiebedingungen

Allgemein Infos (Link zum PDF):

  • Weiterhin Pflicht für alle Eltern zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung mit dringlicher Empfehlung zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (z.B. FFP2/ OP-Maske)
  • Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Hort-Kinder und Hort-Personal im Innenraum mit dringlicher Empfehlung zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (z.B. FFP2/ OP-Maske)
  • Betreuung der Kinder möglichst durch konstantes pädagogisches Personal, Gruppen sollen möglichst feste Räume nutzen und voneinander getrennt werden
  • Die Träger sind verpflichtet stets für ausreichend pädagogisches Personal zu sorgen, für die Umsetzung erhalten die Kindertageseinrichtungen die größtmögliche Flexibilität.
  • In begründeten Einzelfällen kann nach Abstimmung mit dem örtlichen Träger der Kinder- und Jugendhilfe vom Fachkraft-Kind-Verhältnis abgewichen werden
  • Testpflicht für das KiTa-Personal (2x pro Woche)
  • Der geltende Betreuungsanspruch der Eltern darf nicht eingeschränkt werden
  • Die Abhaltung von Elterngesprächen und Elternversammlungen sind in unterschiedlichen Formaten stets zu gewährleisten
  • Keine allgemeine Testpflicht für gesunde Krippen- und KiTa-Kinder, aber Testpflicht für mind. ein Elternteil möglich; Testung der Hortkinder im Schulkontext.
  • Zahnpflege wird grundsätzlich weiter durchgeführt.

Stufenplan

Quellen: Quellen: Hinweise zum Schutz von Beschäftigten und Kindern in der Kindertagesförderung in M-V im Zusammenhang mit dem Corona-Virus (KiTa-Stufen-Hygienehinweise) ab 17.05.2021, Stand 11.05.2021; FAQ zur Corona-Teststrategie in der Kindertagesförderung, Stand: 11.05.2021; Verordnung zum Besuch von Kindertageseinrichtungen zur Eindämmung der Atemwegserkrankung COVID-19/ Übertragung von SARS-CoV-2 (Corona-Kindertagesförderungsverordnung – Corona-KiföVO M-V), Stand: 11.05.2021.

(zusammengetragen von Antonia Scheller)

Unterschriften für mehr KiTa-Personal: WIR BRAUCHEN EURE UNTERSTÜTZUNG!

Am 01.05.2021 haben der Kita-Stadtelternrat Rostock und die Gewerkschaften GEW und Ver.di ein Bürgerbegehren für einen besseren Personalschlüssel in den Kinderkrippen gestartet. Ein besserer Krippenschlüssel hilft allen Kindern, denn auch die Erzieherinnen und Erzieher in Hort und KiTa werden dadurch entlastet. Das Bürgerbegehren ist ein wichtiger Schritt, damit die Politik endlich handeln muss.

Ziel: Bis zum 01.06.2021 brauchen wir jeweils 4.000 Unterschriften in der Hansestadt Rostock und im Landkreis Rostock. Bitte helft uns beim Unterschriften sammeln – auch, wenn ihr selbst schon unterschrieben habt: Bitte gebt die Listen weiter, lasst eure Familie unterschreiben, eure Freunde, eure Kolleg:innen, eure Nachbarn …

WICHTIG: Personen ab 16 Jahren mit Hauptwohnsitz in der Stadt Rostock unterschreiben auf der Liste für die Hansestadt, Personen ab 16 Jahren mit Hauptwohnsitz im Landkreis Rostock unterschreiben auf der Liste für den Landkreis. Bitte schickt die Listen bis zum 31.05.2021 an den DGB Rostock, August-Bebel-Straße 89. 18055 Rostock. Aktuelle Infos zu der Aktion findet Ihr hier. Jede Unterschrift wird gezählt! Die Listen müssen nicht voll sein.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!