Kita-Stadtelternrat-Rostock

Dokumente

Clause

Das Bundeskabinett hat das Gute-Kita-Gesetz beschlossen

Die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat dem Bundeskabinett einen Entwurf zu dem KiTa-Qualitäts- und Teilhabeverbesserungsgesetzes (link) vorgestellt, welcher gestern abgesegnet wurde. Kern des "Gute-Kita-Gesetzes" ist es, die Qualität der Betreuung zu steigern und gleichtzeit die Gebühren für Einkommensschwache Familien zu senken. Als weiteres Ziel wird genannt, besonders die Unterschiede in der Betreuung zwischen den Ländern besser auszugleichen. Die Zeit hat dazu einige Kommentare verfasst (link) (link). Eine weitere Meldung zu dem Thema gab es unter anderem auch vom Deutschlandfunk (link).

Vaccination 67477 1280

zum Thema Impfpflicht

Am 4. Juni ging es in der Mitgliederversammlung ganz um das Thema Impfpflicht. Wobei das Impfen selber eine individuelle Entscheidung ist, haben wir uns mit den rechtlichen Konsequenzen einer Impfpflicht beschäftigt. Die Präsentation zur Diskussion gibt es hier (link) nochmal zum Nachlesen. Weitere Informationen zum Thema kann man am Ende der Präsentation im Quellenverzeichnis finden.

Einig waren wir uns am Ende darin, dass die Debatte mit vielen Ängsten und Unsicherheiten einher geht und es mehr faktenbasierte Aufklärung geben sollte für Eltern und Familien, um eine eigene Entscheidung treffen zu können. Aber auch Ärzte sollten besser geschult werden, um ihre Patienten gut und ausführlich beraten zu können.

Noch ist die Impfpflicht nicht gesetzlich verankert. Erst am Freitag den 28.06 wurden die gesammelten Unterschriften einer Petition der Ärtzegemeinsschaft für individuelles Impfen an das Gesundheitsministerium übergeben: (link).

Auch der Ethikrat hat zu diesem Thema am 27.06 Stellung bezogen, nachzulesen hier: (link).

Pen 2181101 1280

Was wollen die Parteien für unsere Kinder erreichen?

Nun ist auch unsere Zusammenfassung der Umfrageergebnisse fertig geworden. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme fast aller Parteien, Bündnisse und OB-KandidatInnen. Aus den 10 Antwortbögen mit insgesamt 90 Einzelantworten haben wir eine Auswertung zusammengefasst. Die Zusammenfassung giebt es hier (link) zu lesen. Die Originalbögen sind bereits vor einigen Tagen in einem früheren Post erschienen und können auch einzelnd nachgelesen werden.

Wir freuen uns, wenn die Ergebnisse, deren Diskussion Eltern, Träger und Politik auch über die Wahl hinaus begleiten soll, fleißig beworben und verbreitet werden. Mit dem Flyer (link) lässt sich leicht ein Hinweis auf die Umfrageergebnisse kommunizieren, teilen und aushängen.

Und egal welche/r KandidatIn oder welche Partei euch am Ende am meisten überzeugt, am Sonntag habt ihr die Wahl und könnt entscheiden! Nutzt sie!

Pen 2181101 1280

Umfrage zur Kommunalwahl am Sonntag den 26.Mai

Es ist soweit: am Sonntag wird in Rostock gewählt. Und diesmal wird gleich dreimal abgestimmt.

Wahl des Europaparlaments

Wahl der Rostocker Bürgerschaft und

Wahl des/der Rostocker Oberbürgermeisters/-meisterin.

Zumindest zu den letzten beiden Abstimmungen konnte der KSER eine Umfrage machen an die zur Wahl stehenden Partein und die OB-Kanditaten/in zum Thema Kinderbetreuung in Rostock. Anbei listen wir nun die Orginalantworten der Rückmeldungen, die wir erhalten haben.

Bündnis 90 die Grünen und OB Kandidat Uwe Flachsmeyer (link)

CDU und OB Kandidat Claus Ruhe Madsen (link)

FDP (link)

Freie Wähler (link)

Freier OB Kandidat Edgar Schulze (link)

Freier OB Kandidat Tom Reimer (link)

Linke und OB Kandidat Steffen Bockhahn (link)

Rostocker Bund und OB Kandidatin Sybille Bachmann (link)

SPD und OB Kandidat Dr. Chris Müller (link)

UFR und OB Kandidat Dirk Zierau (link)

Wir bedanken uns bei allen Rückmeldungen und Anworten!

Clause

Gemeinsame Stellungnahme mit dem Kita-ER-MSE zur geplanten Kifög-Novelle

Zusammen mit dem Kita-Elternrat Landkreis Mecklenburgische Seenplatte (link) hat der Kita Stadtelternrat Rostock eine Kommentierung des Entwurfes zur geplanten Novellierung des Kindertagesförderungsgesetztes (Kifög M-V) unterzeichnet. Die Stellungnahme wird dem Ministerium für Kindertagesförderung und frühkindliche Bildung (Referat IX 220) zugestellt werden.

Wir freuen uns über die Einbeziehung in die geplanten Änderungen und begrüßen die Ansätze und die Absichten des derzeitigen Gesetzesentwurfes.

Jedoch gibt es noch erheblichen Verbesserungsbedarf sei es in der Formulierung zur Stärkung der Rechte der Eltern und Elternvertretungen, zur Sicherung der Qualität und Qualitätsentwicklung an Kindertageseinrichtungen sowie eine einheitliche und transparente Bemessung des pädagogischen Personals um gesetzliche und fachliche Anforderungen in einer Einrichtung abdecken zu können.

Die Stellungnahme umfasst eine detailierte Kommentierung, sowie zahlreiche Darstellungen der "gelebten Praxis" entsprechend der einzelnen Paragraphen des Gesetzesentwurfs zur geplanten Kifög-Novelle.

Das gesamte Dokument kann hier: (link) eingesehen werden.